Am Wiedehagen 18, 44575 Castrop-Rauxel

Die Swirl-Pots

Der Swirl Pot ist ein kleiner, meist 1 Liter fassender Behälter, der so mit Kraftstoff aus dem eigentlichen Kraftstofftank versorgt wird, dass er einen immer konstanten Vorrat an Kraftstoff beinhaltet, mit dem dann die Kraftstoffpumpe gespeist wird.

Bei den Kraftstoffpumpen in dieser Bauweise unterscheidet man von kleineren Vorförderpumpen und den größeren Hauptförderpumpen. Der Serientank wird dann als Hauptspeicher für den Kraftstoff verwendet und der Kraftstoff wird nicht direkt zum Motor gepumpt, sondern mittels den kleinen Vorförderpumpen, die im Haupttank platziert werden, in den oben beschriebenen Swirl-Pot. Der Swirl-Pot ist mit einer Rücklaufleitung ausgestattet, die überschüssigen Kraftstoff direkt zurück in den Haupttank leitet. Der im Swirl-Pot gelagerte Kraftstoff versorgt konstant die Kraftstoff Hauptpumpe und somit den Motor.

Bei den Swirl-Pots unterscheidet man von Versionen mit integrierter Pumpe und denen, die eine extern platzierte Kraftstoffpumpe versorgen.

Welche Variante des Swirl-Pots verwendet werden sollte, ist von unterschiedlichsten Faktoren abhängig und es gibt kein Patentrezept für die Auswahl des idealsten Swirl-Pots. Grundsätzlich ist die Auswahl von Faktoren wie Budget, vorhandenem Bauraum und gewünschter Vielseitigkeit abhängig.

Im Hinblick auf das Budget sind die meist teureren Swirl-Pots mit integrierter Kraftstoffpumpe auf das Gesamtsystem gesehen nicht immer auch gleich die teuerste Gesamtlösung. Zwar ist die Einheit an sich teurer, jedoch werden keine zusätzlichen Dashleitungen, Dash-Fittinge und Pumpenhalter benötigt, die dann die Gesamtkosten deutlich erhöhen. Daher sollte bei der Budgetplanung stets das Gesamtsystem gesehen werden und keine einzelnen Komponenten.

Der Bauraum ist natürlich nur sehr schwer zu optimieren, da das Design des Fahrzeuges hier klare Grenzen setzt. Wenn wenig Bauraum zu Verfügung steht, sollte über die kompakte Bauweise der integrierten Swirl-Pots nachgedacht werden. Mit mehr vorhandenem Bauraum können die zusätzlich benötigten Bauteile für die Verwendung der externen Kraftstoffpumpen bequem untergebracht werden.

Befindet sich ein Projekt in der Entwicklung und die genaue Bestückung mit Kraftstoffpumpen ist noch nicht ganz sicher, empfiehlt sich der Swirl-Pot mit externen Kraftstoffpumpen. So können mit Hilfe von Dash-Adaptern, Y-Stücken und Dashleitungen beliebig viele Pumpen hinzugefügt werden, bis dann das finale Setup steht.